Urlaub am „schönsten Platz Tirols“ – Der Hintersteiner See

Urlaub am „schönsten Platz Tirols“ – Der Hintersteiner See - ferienpensionen.info

Der Bergsee und die nahe Walleralm entschieden das Tiroler Finale der ORF Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“ 2018 für sich. Kein Wunder, können Gäste, die hier in einer Pension Urlaub buchen, doch unvergessliche Wanderungen, E- oder Mountainbike-Touren unternehmen. Im Winter locken die Skipisten, Rodelhänge und Langlaufloipen der Skiregion Wilder Kaiser.

Die Vielfalt der Landschaft begeistert aktive Sportler, Naturfreunde und Erholungssuchende

Auf knapp 900 Metern Seehöhe erstreckt sich der türkisblau glitzernde Hintersteiner See hoch über Scheffau im Naturschutzgebiet am Wilden Kaiser. Die Ufer des etwa 1,4 Kilometer langen und 0,6 Kilometer breiten Alpensees sind kaum bebaut. Idyllische Wiesen und bewaldete Hänge steigen am Rande des Sees an. Hinter den sattgrünen Uferhängen ragen die westlichen Felsformationen des Kaisergebirges in den Tiroler Himmel. Wanderer und Radfahrer genießen immer wieder neue, unvergessliche Panoramablicke. Wer hinauf zur Waller Alm und Kafma Alm wandert, blickt aufs Inntal und bis zum Kitzbüheler Horn. In den gemütlichen Almgasthöfen werden selbst produzierte Schmankerln serviert, wie Käse- oder Schinkenspezialitäten oder typisch österreichische Eier- und Mehlspeisen.

Rast und Erfrischung am Hintersteiner See Rast am Hintersteiner See © Tirol Werbung / Schwarz Jens

Nur am nördlichen Ufer des Hintersteiner Sees verläuft eine (nicht allzu stark befahrene) Straße. So erreicht man das sonnig gelegene Strandbad. Hier erfrischen sich Groß und Klein im blitzsauberen Wasser. In heißen Sommern kann sich das sonst eher kühle Wasser auf 20 Grad oder mehr erwärmen. Am Hintersteiner See herrscht trotz seiner österreichweit beachteten Auszeichnung als „schönster Platz“ meistens eine angenehme Ruhe. Die Gäste, die einen Sommer im Kaisergebirge genießen, entdecken idyllische Radwege, landschaftlich reizvolle E-Bike Routen oder atemberaubende MTB-Trails.

Ausgangspunkt vieler Wanderungen ist das Seestüberl in Scheffau am Wilden Kaiser

Eine leichte, 5,2 Kilometer lange Wandertour führt zum Beispiel über den Grüblernhof rund um den See. Es empfiehlt sich, die offiziellen Markierungen und Wegweiser zu beachten. Denn einige Uferbereiche sind nicht zugänglicher Privatbesitz. Wer eine mittelschwere Halbtagestour mit vielen Steigungen meistern möchte, wandert vom Franzlhof in Söll rund dreieinhalb Stunden zum kristallenen Hintersteiner See. Dabei sind rund 470 Höhenmeter zu überwinden – die Ausblicke auf die kristallene Wasserfläche und tiefgrüne Almen lohnt sich. Wer früh morgens aufbricht, kann das legendäre Alpenglühen auf sich wirken lassen. Die noch tiefende Sonne taucht die Felsen der Kaiserberge in rotes Licht. Am Abend, kurz vor dem Sonnenuntergang, ist das Alpenglühen noch romantischer. Zum Beispiel, wenn Sie es vom Biergarten in Söll oder Scheffau aus betrachten…

Eine lohnenswerte, mittelschwere MTB-Tour führt über gute 9 Kilometer von der Söller Dorfmitte zum Hintersteiner See. Wenn Sie es lieber etwas entspannter, aber ebenfalls aktiv angehen lassen möchten: Nehmen Sie Ihr Pedelec mit zum Wilden Kaiser, oder Sie leihen sich vor Ort ein E-Bike: Denn der Landstrich gehört zur E-Bike-Region "Kitzbüheler Alpen und Kaisergebirge", die sich als größte Elektrobike-Region der Welt bezeichnet: An 75 Mietstationen stehen 275 Elektro-Fahrräder bereit!

Ruhe genießen am Hintersteiner See Idylle am Hintersteiner See © TVB Wilder Kaiser

Übermut tut selten gut… und kann ein ganzes Dorf versinken lassen – die Sage vom Hintersteiner See

Der Legende nach stritten ebenso wohlhabende wie übermutige Bauern aus Hinterstein sogar an Fronleichnam. Sogar zu Prügeleien ließen sich die Grobiane am Feiertag hinreißen. Daraufhin wuchs eine kleine Wasserpfütze blitzschnell zum See heran, sodass das Dorf vom Bergwasser verschluckt wurde. Nur eine fromme junge Sennerin überstand die sagenhafte Flut, zusammen mit den Kühen auf einer Weide. Zu denen war sie zum Melken hinausgegangen, weil sie das Schimpfen und Toben der Bauersleute nicht mehr ertragen mochte. Das Dach eines Hintersteiner Hauses, welches damals aus dem Wasser geragt haben soll, ist heute nicht mehr zu sehen. Auch Überbleibsel des Dorfes sind vom Ufer aus im klaren Wasser des Bergsees nicht zu erkennen. Aber überm Wasser hat die Region für Gäste, die ein Fremdenzimmer in einer Ferienpension am Hintersteiner See buchen, viel zu bieten!

Einfach guter Urlaub in familär geführten Pensionen

Wer am Fuße des Wilden Kaisers und in der Nähe des Hintersteiner Sees Frühstückspensionen sucht, der sollte sich zuerst die Häuser in Scheffau ansehen. Von hier aus sind es nur noch ein paar Kurven bergauf zum traumhaft gelegenen See. Auch Bergdoktor-Fans kommen einmal jährlich ihrem Lieblingsarzt in Scheffau sehr nahe. Die Bergdoktor-Fantage machen nämlich auch hier Halt. Bei den Pensionen im Ort handelt es sich oft um familiär geführte Betriebe, wie Gasthäuser und Privatzimmervermietungen. Ganz zentral im Ort, nur einen Steinwurf von der Kirche und dem Tourismusbüro entfernt, steht mit der Pension Hinterholzer ein Paradebeispiel für einen kleinen und feinen Betrieb. Im Haus mit 18 Betten kümmert sich die Familie Hinterholzer bestens um Ihre Gäste. Im Garten samt Hütte genießt man die Sonne nach einem Ausflug zum Hintersteiner See oder nach einer Bergwanderung im Kaisergebirge.

Titelbild: Wandern entlang des Hintersteiner Sees © Tirol Werbung / Schwarz Jens

Interessante Pensionen:

Premium

Hier werden Premium Pensionen angezeigt.

mehr zu Premium